Konzerte
STÄDTISCHER CHOR ALSDORF |
STÄDTISCHER JUGENDCHOR / JUNGER CHOR ALSDORF
Leitung: Chordirektor ADC Günther Kerkhoffs
home
Musical
Klassik
mitsingen
fördern
Impressum
Szene Johannes, mach jetzt bloß keinen Scheiß!, Foto von Kajetan Kubik

Wir sind eine engagierte Truppe

Regisseurin Vera Kerkhoffs und Sarah Kühne sprechen im Interview über die Vorbereitungen

Was macht Ihre neue Musical-Produktion besonders?
Besonders an der Musicalproduktion ist, dass es eine Vielzahl von interessanten Rollen gibt. Das Thema Himmel und Hölle ist sicher für jeden spannend, aber zu sehen, wer dem Autor nach dann im Himmel oder in der Hölle gelandet ist, ist schon so manches Mal sehr amüsant.  Außer der Geschichte macht aber auch die Musik das Stück sehr besonders. Eine Kombination aus Klassik, Funk, Pop und Rock lässt den Zuhörer von einem Gefühl zum nächsten wandern. Er wird das Gefühl verspüren mittanzen zu wollen, sich amüsiert das Schmunzeln verkneifen zu versuchen oder auch eine Träne die Wange runterkullern  zu lassen. Während es in der Hölle zunächst sehr brutal zugeht und im Himmel dagegen alles auf Wolken schwebt, wird der Zuschauer in zwei unterschiedliche Welten geführt. Im Laufe des Stückes unterziehen sich diese zwei Welten, wie auch die Charaktere der Hauptdarsteller einem spannenden Wandel, so dass man gespannt dem Ende und der damit verbundene Aussage des Stückes entgegen fiebern darf. Mehr wird hier nicht verraten.

Fällt es heute schwer, junge Talente für solch ein Projekt zu motivieren?
Ich denke schon, dass wir eine Gruppe besonders engagierter junger Menschen um uns herum haben. Es fällt vielen Jugendlichen heute schwer, sich längerfristig festzulegen und sich einem Projekt, bzw. einer Gruppe zu verpflichten. Es ist schon ein hohes Maß an Disziplin, Anstrengungsbereitschaft, Flexibilität und Kompromissbereitschaft gefragt. Außerdem ist es im Bereich Gesang, Tanz und auch Schauspiel im nichtprofessionellen Bereich immer schwierig Jungen oder junge Männer für ein solches Projekt zu begeistern. Daher sind wir umso glücklicher, neben unseren tollen Mädchen und jungen Frauen, einen unserer Zöglinge jetzt in einer der männlichen Hauptrollen sehen zu können (Jonathan Heinrichs als Johannes).

Sie haben einen Schneider-Workshop in die Vorbereitung integriert. Was hat es damit auf sich?
Dieses Jahr werden die Kostüme von allen Beteiligten selber erstellt, d.h. jeder Darsteller sammelt Basisklamotten in den bestimmten Farben des Himmels (Nudetöne) und der Hölle (Rost-, Grautöne) und verarbeitet sie mit professioneller Unterstützung zu einem individuellen Kostüm. Das Schöne ist, dass jedes Kostüm somit anders aussehen wird, jedoch durch die gemeinsam genutzten Materialien und Stoffe ein roter Faden durch alle Outfits zu erkennen sein wird. Die Kleider der Hauptdarstellerinnen (Engel/Teufel) werden von der Schneidermeisterin Dina Sabbar extra angefertigt.

Wie wird die Arbeit weitergehen? Bleiben sie dem Musical auch im kommenden Jahr treu?
Das wird sich zeigen. Erst mal müssen wir zwei Aufführungen voll bekommen, das heißt 2000 Karten verkaufen. Wenn wir das schaffen werden wir "Paradise of Pain" sicherlich erneut aufführen, denn bei einem Jahr Arbeit  nur zwei Aufführungen auf die Bühne zu bringen wäre doch sehr schade. Was danach kommt werden wir sehen. Man muss sich immer in Erinnerung rufen, dass wir das Ganze alle neben unserem regulären Job, Studium, Ausbildung und/oder Schulalltag schaffen müssen, so dass das Privatleben doch um einige Stunden geschmälert wird.  Man muss sich immer gut überlegen, ob und wie man das alles bewältigen kann. Grundsätzlich kann ich allerdings sagen, dass mir die kreative Arbeit mit den jungen Menschen sehr viel Freude bereitet und ich immer gerne solche Projekte durchführe.

Jonathan, 15 Jahre

Wie lange bist du schon im Chor?
Seit 2006. Also 6 Jahre.

Warum bist du im Chor?
Ich bin im Chor, weil ich gerne singe und die Leute da sehr nett sind.

Was ist besonders an dem Musical “Paradise of Pain”?
Das Musical ist sehr vielseitig. Es gibt rockige und „harmonische“ Musik. Es gibt viele verschiedene Rollen in denen jeder das Passende für sich finden kann.

Warum machst du beim Musical mit?
Ich singe, tanze und schauspielere gerne. Außerdem macht die Zusammenarbeit und Entwicklung sehr viel Spaß.

Carla, 18 Jahre

Wie lange bist du schon im Chor?
Ich bin seit etwas weniger als einem Jahr Mitglied im Chor.

Wie bist du zum Chor gekommen?
Eine Freundin von mir hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte bei dem Musical mitzumachen, weil noch Leute gesucht wurden. Ich war neugierig, bin dann zu den ersten Proben mitgekommen und es hat mir sofort gefallen.

Warum macht dir die „Arbeit“ im Chor Spaß?
Es macht mir Spaß zu singen und besonders bei der Arbeit am Musical macht mir die Vielfalt Spaß: Man kann nicht nur singen, sondern eben auch tanzen und schauspielern. Am Tanzen habe ich in letzter Zeit besonders Freude gefunden. Außerdem habe ich viele neue Leute kennengelernt.

Worum geht es in dem Musical?
In dem Musical geht es grundsätzlich erst einmal um das Leben in Himmel und Hölle. Der eigentliche Konflikt wird aber dadurch ausgelöst, dass der Hacker Klobürste ein bisschen mit dem neuen Computer, der die Menschen in Himmel und Hölle einteilt, experimentiert. Dadurch kommt Jonathan, der eigentlich in die Hölle sollte, in den Himmel und Johannes, der eigentlich in den Himmel kommen sollte, in die Hölle. Dort sind Konflikte natürlich vorprogrammiert. Allerdings hat die Verwechslung auch ihre guten Seiten...

Was gefällt dir gerade an diesem Musical?
Zum einen gefällt mir die Musik, die ziemlich rockig ist, bei der aber auch Musical-typische Balladen und Duette nicht fehlen. Zum anderen finde ich die Geschichte spannend, weil sie doch ziemlich ungewöhnlich ist und viele Möglichkeiten bietet. So kann man z.B. einerseits eine völlig böse Rolle in der Hölle spielen, zum anderen eine durch und durch gute im Himmel.

Was hast du für eine Rolle und was findest du an dieser Rolle gut/herausfordernd...?
Ich spiele einmal Delila, eine Frau aus der Hölle und Miss Propper, eine Rolle im Himmel.

An Delila finde ich gut, dass ich bei ihr wirklich ausprobieren kann, richtig böse zu sein, was aber gleichzeitig auch eine Herausforderung ist. Außerdem hat Delila einen ziemlich verrückten Haartick, was die Rolle auch noch einmal interessant macht.

An Miss Propper schätze ich, dass ich bei ihr wieder eine liebe Rolle spiele, mit der ich mich erst mal leichter identifizieren kann. Allerdings ist auch Miss Propper nicht immer nur gut; manchmal geht ihr Temperament auch mit ihr durch, das noch aus ihrer Zeit auf der Erde stammt.

Melanie, 19 Jahre

Wie lange bist du schon im Chor?
1 Jahr.

Was gefällt dir am Musical?
Alles: Tanzen, Singen, Schauspielern, seine Fähigkeiten und die verschiedensten Rollen aus zu probieren.

Wieso bist du im Chor?
Ich habe Spaß am Singen und das Musical "SnoWhite" gesehen. Ich  musste damals wegen Zeitproblemen mal aus dem Chor gehen und nachdem ich das Musical gesehen habe musste ich einfach wieder rein, weil ich mich daran erinnert habe, wie toll die Proben immer waren/sind!

Was ist das Besondere am Musical „Paradise of Pain“?
Kontrast: Himmel + Hölle, die große Vielfalt an Rollen – sowohl in Himmel als auch in der Hölle, die ganze Geschichte, in der extreme Wandlungen der Personen passieren.

Christian, 26 Jahre

Wie lange bist du schon im Chor?
Seit November 1998.

Was gefällt dir an diesem Musical besonders?
Das Zusammenspiel zwischen Singen, Tanzen und Schauspielern und auch der Zusammenhalt und die Zusammenarbeit in der Gruppe.

Was macht dieses Musical besonders?
Der direkte Vergleich zwischen den Vorkommnissen in der Hölle und im Himmel. Genauer gesagt: wie es dargestellt wird. Ein mit lustigen Situationen durchzogenes, mit verschiedensten Charakteren gespicktes Erlebnis für jeden!

Wie siehst du die Zukunft des Chores und seiner Projekte?
Rosig. Ich persönlich möchte noch viel erreichen und noch viele neue Musicals und Konzerte mit erleben.  Der Chor hat noch viel vor und das werden wir alle zusammen anpacken und bewältigen.

Samira, 17 Jahre

Warum bin ich im Chor?
Weil ich das Musical  "SnoWhite“ gesehen hab, welches mich zum Mitmachen animiert hat und da ich sowieso was mit Musik machen wollte.

Wie lange bin ich im Chor?
Seit September 2009.

Was gefällt mir besonders an dem Musical?
Dass es so viele verschiedene Rolle gibt mit unterschiedlichen Charakteren.

Was macht das Musical so besonders?
Die Geschichte. Vor allem, dass zwei verschiedene Welten aufeinander prallen,  die vorher nichts miteinander zu tun hatten und plötzlich nach einiger Zeit für die frühere Ordnung zusammenarbeiten.

Kathrin, 15 Jahre

Warum bin ich im Chor?
Ich bin im Chor, weil ich die 1. "SnoWhite" Aufführung so super fand, dass ich in den Chor gegangen bin. Auch die Leute dort sind super nett und die Musicals und sonstige Aufführungen machen mir sehr viel Spaß.

Seit wann bin ich im Chor?
Seit Sommer 2009 durch AC, eine Freundin.

Macht mir der Chor Spaß?
Auf jeden Fall!!!!!

Wie find ich das Musical?
Ich find es total super! Ich mag meine Rollen sehr gerne und mit den Leuten kann ich super spielen und auch die Tänze sind super spektakulär und einfach super!!!! Die ganze Story ist mal was anderes, was man auf jeden Fall mal erlebt haben muss!

Luisa, 16 Jahre

Wie lange bist du schon im Jugendchor?
Ich bin seit ungefähr 10 Jahren im städtischen Chor. Zuerst war ich im Kinderchor bei Herrn Besse und bin jetzt seit gut 5 Jahren im Jugendchor.

Wie viele Musicals hast du schon mitgemacht?
Ich habe bereits bei 3 Musicals mitgespielt. "Der kleine Tag", "Die zertanzten Schuhe" und "SnoWhite". "Paradise of Pain" ist jetzt mein 4. Musical.

Und welches der Musicals hat dir am besten gefallen?
Ich fand jedes einzelne Stück sehr toll auch wenn alle von Grund aus verschieden waren. "Der kleine Tag" war sehr bewegend und familienfreundlich. "Die zertanzten Schuhe" sehr frech und "SnoWhite" besonders modern und rockig.

Wo liegt für dich der Reiz in "Paradise of Pain"?
Ich denke mit "Paradise of Pain" hat sich Vera selbst übertroffen. Mir gefällt vor allem die Geschichte und die beiden Gegensätze von Himmel und Hölle. In der Hölle geht es eher brutal und impulsiv zu, während der Himmel nur von Harmonie und friedliebenden Gestalten besiedelt ist, und doch schließen sich am Ende beide Seiten zusammen um zu rebellieren.

Findest du ihr habt euch von Musical zu Musical weiterentwickelt?
Auf jeden Fall! Die Choreographien sind auf alle Fälle noch besser geworden und auch gesanglich und schauspielerisch hat sich einiges getan.

Miriam, 18 Jahre

Seit wann bist Du schon im Chor und was hat dich motiviert dem Chor beizutreten?
Ich bin jetzt seit Oktober 2009 im Jugendchor. Zuvor war ich in 2 Schulchören aktiv, dem Mittelstufenchor und auch schon im Oberstufenchor. Somit war 2 Mal Probe in der Woche für mich ideal. Nachdem ich dann 2009 in die Oberstufe gekommen bin, war es mir nicht mehr möglich, weiterhin zu den Proben des Mittelstufenchores zu gehen. Daher brauchte ich dringend einen neuen Chor und da fiel mir direkt der Alsdorfer Jugendchor ein. Sein vielseitiges Programm (Klassik/Pop/Musical) hat mich schnell überzeugt. Zudem habe ich Musicalproduktionen, wie "Der kleine Tag“, "Die zertanzten Schuhe“ und "SnoWhite“ gesehen. Da ich selbst ein großer "Musicalfan“ bin und mich die Professionalität des Chores bei der Umsetzung der Werke überzeugt hat, bin ich dem Chor beigetreten.

Wie wurdest Du in dem Chor aufgenommen?
Nachdem ich mich also für den Chor entschieden hatte, habe mich sofort mit Herrn Kerkhoffs telefonisch in Verbindung gesetzt, der mich dann direkt zur nächsten Sopranprobe einlud. Dort musste ich kurz vorsingen und dann konnte mein Vater die Anmeldung unterschreiben. Auch vom größten Teil der Chormitglieder wurde ich offen aufgenommen und konnte nach kurzer Zeit viele neue Freundschaften schließen. Ich habe mich im Chor auf Anhieb wohl gefühlt.

Was gefällt Dir besonders gut am Chor?
Neben dem Musikalischen spielt auch der Zusammenhalt der Gruppe eine große Rolle. Zudem kann man sich bei Problemen immer an Vera Kerkhoffs wenden. Während den Proben herrscht eigentlich immer eine angenehme Atmosphäre, so dass der Chor für mich eine zweite Familie geworden ist, mit der man dann zur Musicalvorbereitungen ein Wochenende in die Jugendherberge fährt, eine Weihnachtsfeier veranstaltet oder auch mal ein Eis essen geht.

Zum Thema Musical: Wie laufen denn die Proben von "Paradise of Pain"?
Ich denke, wir machen gute Fortschritte. Die zahlreichen Rollen werden individuell und kreativ umgesetzt, so dass jeder Rolle Persönlichkeit verliehen wird. Aufgrund der vielen Rollen erhält jeder eine Chance, sich selbst zu beweisen und weiterzuentwickeln. Teilweise werden auch zuvor verborgene Talente entdeckt, bzw. geweckt. Die Choreographie nimmt auch Gestalt an. Wir können uns also alle auf zwei wunderbare Aufführungen im Sommer freuen.

Lukas, 16 Jahre

Wie lange bist du schon im Chor?
Ein knappes Jahr.

Wieso bist du im Chor?
Ich bin im Chor, weil ich schon von klein an gerne gesungen und getanzt habe, deswegen bin ich in den Chor gegangen.

Macht es dir Spaß im Chor zu sein?
Na klar! Hier kann ich mit den anderen singen und tanzen und sogar mal in den Höllentänzen und Szenen den Dampf ablassen!

Und hast du kein Lampenfieber oder etwas Angst, dass du dich vertanzt?
Nein, eigentlich nicht: Wir üben viel und ich übe auch mal zu Hause. Ich glaube es kann nicht schief gehen.

Lisa, 19 Jahre

Warum bin ich im Chor?
Weil ich was Neues ausprobieren wollte. Theater und Tanz kannte ich schon und war neugierig auf Neues.

Was mag ich so an dem Musical?
Es zeigt einem einfach, dass Menschen sich ändern können, wenn das Umfeld entsprechend ist. Es zeigt den Menschen, dass niemand nur gut und nur böse ist.

Warum denke ich bin ich gut für die Rolle der Mephista?
Ich bin eine sehr ehrgeizige Person und versuche stets an mir zu arbeiten. Ich liebe es böse Rollen zu spielen und denke ich kann dies auch ziemlich passabel. Sicher bin ich noch nicht so erfahren, aber ich schlage mich ganz gut,

Seit wann bin ich im Chor?
Seit letztem Jahr ungefähr. Also nicht so lange. Deshalb freue ich mich noch mehr darüber die Hauptrolle bekommen zu haben.

Pia, 18 Jahre

Seit wann bist du Mitglied des Städtischen Jugendchors?
Ich bin Mitglied in diesem Chor seit dem ich neun Jahre alt bin.

Im Juni führt ihr euer neues Musical auf "Paradise of Pain". Worum geht es in diesem Musical und hast du eine Rolle bekommen?
Im Musical geht es um Johannes und Jonathan, die nach dem Tod aufgrund eines Fehlers verwechselt werden und an die falschen Orte gelangen. Johannes, ein braver Mann, landet versehentlich in der Hölle und Jonathan, der eigentlich in die Hölle sollte, gelangt in den Himmel. Es kommt zum Chaos in Himmel und Hölle. Außerdem verliebt sich Jonathan in die Chefin, die liebe, fürsorgliche Angelina (Engel) und Johannes verliebt sich in die böse Chefin der Hölle, Mephista.

Ich spiele die Rolle der "Klobürste". Klobürste ist sozusagen der Handlanger von Mephista und Schuld an der Verwechslung.

Das bedeutet, dass du ein Hölleninsasse bist? Warum lohnt es sich das Musical an zu schauen?
Ja genau, ich bin eine Hölleninsassin. Es lohnt sich immer und auf jeden Fall sich das Musical anzusehen. Wir haben dieses Mal ein sehr besonderes und aufwendiges Bühnenbild, tolle Kostüme, super Tänze und wie immer grandiose Sänger.

Das ist jetzt dein wievieltes Musical?
Das ist nun mein 4. Musical.

Tyra, 13 Jahre

Seit wann bin ich im Chor?
Ich bin ungefähr seit Sommer 2009 im Chor.

Warum bin ich im Chor?
Ich habe die "Schöpfung" gesehen und dann ein halbes Jahr später "SnoWhite" und das hat mir auf Anhieb so gefallen, dass ich sofort in den Chor rein wollte und das ist dann so auch geschehen .

Was macht mir Spaß am Chor?
Mir macht eigentlich alles Spaß am Chor: Nette Leute, gute Stücke und ich hab vor allem auch Spaß am Singen und wenn man das hat kann man das auch gut im Chor ausleben .

Was mir am Musical „Paradise of Pain“ gefällt?
Alles ist super: Die Tänze, worum sich das Musical überhaupt handelt, meine Rolle.

Nicole, 18 Jahre

Was gefällt dir besonders am Chor?
Mir gefällt besonders daran, dass wir eine große Gemeinschaft sind und während der Proben viel Spaß miteinander haben und dabei auch noch viel auf die Beine stellen.

Wieso würdest du das Musical weiterempfehlen?
Weil in diesem Musical sehr viel Mühe und Arbeit steckt, welche man bei der Aufführung auch zu sehen bekommt.

Wieso bereiten die Proben so viel Spaß?
Weil es eine gemischte Gruppe mit vielen unterschiedlichen Charakteren ist, bei der es auch größere Altersunterschiede gibt. Da kann es gar nicht langweilig werden, weil immer etwas passiert. Außerdem macht es Spaß zu sehen, wie sich das Musical entwickelt und Gestalt annimmt.

Warum bist du in den Chor gekommen?
Weil Freundinnen mir davon erzählt haben wie viel Spaß die Proben machen und meinten ich solle auch mal vorbei kommen. Ich bin dann auch einmal mit gekommen und es hat mir ebenfalls sehr viel Spaß bereitet.

Wie lange bis du jetzt schon im Chor?
Ich bin etwa ein halbes Jahr im Chor.

Christina, 14 Jahre

Wieso gehe du zum Chor?
Es macht mir Spaß und ich habe eine Beschäftigung, weil ich sonst nur zuhause rum säße.

Wie gefällt dir das Musical?
Das Musical gefällt mir gut, weil es Spaß macht, wobei es auch ein bisschen schwer zu verstehen ist.

Würdest du anderen Leuten empfehlen in den Chor zu gehen oder nicht?
Ich würde es anderen empfehlen, weil es Spaß macht und eine gute Freizeitbeschäftigung ist.

Julia, 18 Jahre

Wie lange bist du schon dabei?
Seit Beginn vom Musical "SnoWhite", also gut 4 Jahre.

Was gefällt dir besonders gut an diesem Stück?
Die Tänze sind cool, weil die Choreographie durch den Einsatz von Requisiten so lebendig wirkt und einfach mehr Spaß macht.

Spielst du eine Rolle?
Ja, zwei. Einmal den vermeintlichen Papst Rodrigo Borgia in der Hölle und seine Tochter Lucretia Borgia im Himmel.

Franziska, 14 Jahre

Wie lange bist Du schon im Chor?
Seit etwa 1½ Jahren.

Warum bist Du im Chor?
Weil es super viel Spaß macht und alle echt nett sind.

Was gefällt Dir am besten an dem Stück?
Die Aussage, dass alle Menschen zu Gutem und Bösen fähig sind und, dass der Grad zwischen gut und böse sehr schmal sein kann.

Was ist für euch der schwierigste Aspekt am Stück?
Die charakterliche Wende – klar, alle sind noch „gut“ oder „böse“, aber ihr Verhalten ändert sich gegen Ende. Es ist schwer, das darzustellen, ohne zu sehr von seinem Charakter abzuweichen.

Wie bist Du zum Chor gekommen?
Durch Freunde. Zwei meiner besten Freundinnen waren im Chor, mussten dann aber wegen der Schule austreten. Das ist zwar schade, aber ich bin froh, dass sie mich vorher noch mitgenommen haben.

Meret, 10 Jahre

Wie lange bist Du schon im Chor?
Seit ungefähr 4 Jahren.

Macht es Dir Spaß?
Ja, es macht mir sehr großen Spaß.

Woran arbeitet ihr gerade?
An einem Musical namens "Paradise of Pain".

Wovon handelt das Musical?
Ein Mensch, der in den Himmel gehört kommt in die Hölle und der, der in die Hölle soll, ist im Himmel gelandet. Das sorgt für große Verwirrung.

Nina, 10 Jahre

Warum bist Du im Jugendchor?
Meine Mutter war auch im Jugendchor und dann habe ich mich später auch dafür interessiert.

Wie lange bist Du schon im Chor?
Ich haben mit 3 Jahren angefangen: Mit 6 Jahren im Kinderchor und mit 10 Jahren im Jugendchor. Also bin ich schon seit 7 Jahren in diesem Chor.

Machst Du gerne solche Musicals?
Ja, denn dann lernt man manchmal neue Geschichten.

Tanzt Du gerne?
Ja, ich tanze nämlich Ballett, Hip-Hop und frei.

Singst Du gerne?
Ja, dann hört man auch sehr schöne Lieder und trainiert die Stimmbänder. Also so was wie Sport für die Stimme.

Hast Du hier denn auch Freunde?
Ja, zwei mit denen man super fangen spielen kann.

Anja, 18 Jahre

Warum bin ich im Chor und warum mache ich beim Musical überhaupt mit?
Weil es mir Freude bereitet zu singen und dabei Spaß zu haben. Beim Musical mache ich mit, weil ich außerdem gerne tanze und es mir Spaß macht in die verschiedensten Rollen zu schlüpfen. Neben Schulstress und anderen Dingen ist es auch mal ganz gut, wenn man abschalten kann.

Wie lange bin ich im Chor?
1 Jahr.

Wie bin ich dazu gekommen beim Chor mitzumachen?
Durch eine Freundin, die wusste, dass mir so was Spaß macht. Ich muss sagen, ich bin echt froh dabei zu sein, mir würde sonst etwas fehlen.

Was macht dir besonders Spaß?
Zu singen und zu tanzen. Man lernt ständig neue Leute kennen und man kann sich gegenseitig helfen, wenn man mal nicht klar kommt.

Welche Rolle bzw. Aufgabe hast Du bei dem Stück?
Ich habe zwei Rollen im Himmel übernommen, die mir sehr viel Spaß machen.

alle Fotos der Proben auf dieser Seite von Kajetan Kubik

© 2012 – 2017; Freudeskreis zur Förderung des Städtischen Chores Alsdorf und seines Orchesters e.V.