Konzerte
STÄDTISCHER CHOR ALSDORF |
STÄDTISCHER JUGENDCHOR / JUNGER CHOR ALSDORF
Leitung: Chordirektor ADC Günther Kerkhoffs
home
Musical
Klassik
mitsingen
fördern
Impressum

Satzung

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen "Freundeskreis zur Förderung des Städtischen Chores Alsdorf und Orchester e. V."

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

(2) Sitz des Vereins ist Alsdorf.

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung des Alsdorfer Musiklebens durch die die Sicherung der Existenz des Städtischen Chores und seiner pädagogischen Einrichtungen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tägig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

(2) Der Verein ist politisch und religiös neutral.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Jede Person, die die Zwecke des Vereins zu fördern bereit ist, kann Mitglied werden.

(2) Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt auf schriftlichen Antrag durch den Vorstand.

Minderjährige haben eine schriftliche Genehmigung ihres gesetzlichen Vertreters vorzulegen.

(3) Der Austritt eines Mitgliedes muss gegenüber dem Vorstand schriftlich erklärt werden, und zwar mit einer Frist von 6 Wochen zum Schluss des Kalenderjahres.

(4) Bleibt ein Mitglied trotz zweimaliger Aufforderung mit seinem Beitrag im Rückstand, so gilt dies als Austrittserklärung. Der Vorstand hat jedoch über die Feststellung des Austritts einen formellen Beschluss zu fassen.

(5) Mitglieder des Vereins, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, oder in sonstiger Weise gegen die Interessen des Vereins verstoßen, können vom Vorstand ausgeschlossen werden. Gegen den Ausschluss kann schriftlich unter Angabe der Gründe Berufung eingelegt werden. Der Vorstand hat dann diese Berufung der Mitgliederversammlung zur endgültigen Entscheidung vorzulegen.

(6) Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Ein Anspruch an dem Vereinsvermögen besteht nicht. Eine Rückgewähr von Beiträgen und Spenden ist ausgeschlossen.

(7) Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Hierüber hat der Vorstand zu beschließen.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

(1) Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrags und dessen  Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

Der Beitrag ist ein Mindestbeitrag. Eine über diesen Mindestbeitrag hinaus gehende Zahlung liegt im Interesse des Vereins.

Für gezahlte Beiträge können abzugsfähige Spendenquittungen ausgestellt werden.

(2) Das Geschäftsjahr läuft vom 01. Januar bis 31. Dezember.

Im Interesse einer ordentlichen Geschäftsführung sind die Beiträge bis spätestens 31. Oktober des Jahres zu entrichten.

§ 6 Organe

Organe des Vereins sind der Vorstand, die Mitgliederversammlung und der Beirat.

§ 7 Vorstand

(1) Den Vorstand im Sinne des § 26 BGB bilden der/die Vorsitzende, der/die Kassierer/in, der die Geschäftsführer/in.

Je zwei von ihnen sind gemeinsam zur Vertretung des Vereins berechtigt.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Er bleibt über diee vorgenannte Amtszeit hinaus bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Eine Wiederwahl ist möglich.

(3) Der erweiterte Vorstand besteht aus:

a) dem/der Vorsitzenden

b) dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem/der Geschäftsführer/in

d) dem/der Kassierer/in

e) dem/der Pressewart/in

(4) Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Vorstand aus, so ist der Restvorstand befugt, für die restliche Amtszeit ein Ersatzmitglied hinzuzuwählen.

(5) Beschlüsse des Vorstandes bedürfen der einfachen Stimmenmehrheit der erschienenen Vorstandsmitglieder. Sie sind schriftlich festzuhalten.

(6) Satzungsänderungen, die von Behörden oder Gerichten angeregt oder verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus beschließen.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.

(2) Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn 20 % der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe von Gründen vom Vorstand verlangen.

(3) Die Einberufung einer Mitgliederversammlung erfolgt durch den/die Vorsitzende, bei Verhinderung durch den/die Geschäftsführer/in, schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 4 Wochen. Dabei sind die vom Vorstand beschlossenen Tagesordnungspunkte anzugeben.

Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis spätestens 2 Wochen vor dem Termin an den Vorstand zu richten.

(4) Jede ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Stimmberechtigt sind nur die Mitglieder, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben.

(5) Abstimmungen erfolgen grundsätzlich offen.

Findet ein Antrag auf geheime Abstimmung die Unterstützung eines Drittels der anwesenden Mitglieder, so muss entsprechend verfahren werden.

Wahlen haben geheim stattzufinden.

(6) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. (Stimmenthaltungen werden als ungültig gezählt).

Für Satzungsänderungen ist die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

Bei Vorstandswahlen ist derjenige von mehreren Kandidaten gewählt, der die meisten Stimmenauf sich vereinigt.

§ 9 Beurkundung der Beschlüsse

Über die in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen.

Dieses ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

§ 10 Beirat

(1) Der Beirat besteht aus dem Leiter des Städtischen Chores und dem Geschäftsführer der Alsdorfer Freizeitobjekte-Gesellschaft (Foga).

(2) Der Beirat wird auf Wunsch des Vorstandes beratend tätig. Ein Stimmrecht hat der Beirat nicht.

§11 Auflösung

Der Auflösung des Vereins bedarf es einer 3/4 Stimmenmehrheit in einer Mitgliederversammlung mit nur diesem Tagesordnungspunkt.

§ 12 Anfall des Vereinsvermögens

Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an die Stadt Alsdorf.

Diese hat es für kulturelle Zwecke zu verwenden.

§ 13 Sonstiges

Soweit in dieser Satzung keine besonderen Regelungen getroffen wurden, kommen die §§ 21 bis 79 BGB zur Anwenung.


Die Satzung wurde errichtet am 23.05.1980 und durch diese Neufassung geändert.

Der Verein wurde gegründet am 9. September 1980 und soll mit dieser Neufassung der Satzung vom 6. Juni 2005 erstmals eingetragen werden.

Alsdorf, den 6. Juni 2005

© 2012 – 2017; Freudeskreis zur Förderung des Städtischen Chores Alsdorf und seines Orchesters e.V.